Lombok







Lombok

Balis Nachbarinsel ist etwas kleiner und wird von einem zentralen Bergmassiv mit dem dritthöchsten Berg Indonesiens, dem 3726 m hohen Vulkan Gunung Rinjani beherrscht. Die Insel hat eine ganz eigene, unverwechselbare Identität. Der Name bedeutet auf Javanisch „Cayennepfeffer“. Diese Chilis sind ein wichtiges Anbauprodukt der Insel, die nur im Westen grün und fruchtbar ist, jedoch weiter nach Osten und Süden hin immer trockener wird und keinen Reisanbau mehr möglich macht.



Die Insel Lombok begeistert mit seinen Naturschönheiten. Nicht ohne Grund wird sie auch „Insel der glitzernden Prinzessin“ genannt. Die weite sandige Bucht von Senggigi mit ihren überhängenden Palmen und dem leicht anbrandenden Meer verbreitet ein Stück Südseeromantik. Die traumhaft schönen Tauch- und Schnorchelreviere um die drei kleinen Inseln Gili Air, Gili Meno und Gili Trawagan suchen ihres gleichen. Jenseits der Inselmetropole locken noch dichte Regenwälder.

Die rund 2,5 Mio Bewohner Lomboks gehören hauptsächlich der Volksgruppe Sasak an und nehmen eine Sonderstellung in der vielfältigen Bevölkerungskultur Indonesiens ein. Nominell Moslems flossen in ihre Religion auch animistische und hinduistische Elemente ein aus denen sich die religiöse Ausprägung des „Wetu Telu“ entwickelte.