Wetter & Reisezeit



Reisezeit & Wetter in Burma (Myanmar)

Burma hat tropisches Klima und das Jahr kann in 3 Wetterzonen eingeteilt werden.

Regenzeit: Juni bis September
Kühlere Jahreszeit: Oktober bis Februar
Heiße Jahreszeit: März bis Mai

Generell kann man sagen, dass die beste Reisezeit von Oktober bis April ist.
Die Auswirkungen der Regenzeit sind jedoch in den einzelnen Regionen recht unterschiedlich.

In Yangon ist es während Regenzeit von Juni bis September recht warm mit einer hohen Luftfeuchtigkeit. Es regnet auch relativ viel.

Das obere Burma um Bagan, Mandalay sowie des nördliche davon gelegenen Shan-Gebiet sind das ganze Jahr über relativ trocken und hier regnet es auch in der Regenzeit nicht viel. Die Monate von Juli bis September können in Bagan und Mandalay sehr angenehm sein, die Luft ist klar und nicht so staubig wie sonst und es gibt nur selten Regen. Der September, obwohl offiziell noch in der Regenzeit gelegen, ist ein besonders schöner Monat, da gelegentliche Niederschläge die Landschaft in kräftiges Grün tauchen.

Die Küstenregion (Ngapali, Nwe Saung, Kaw Taung, Sittwe und Mrauk Oo) sollte man von Juni bis September meiden. Es regnet sehr viel, ist oft stürmisch und zum Baden im Meer nicht geeignet. Die meisten Hotels am Strand schließen während dieser Zeit, nur wenige sind dort ganzjährig geöffnet.

In den Shan-Bergen kann es in der kühleren Jahreszeit nachts wirklich richtig kalt werden und Temperaturen von 8 Grad und darunter sind keine Seltenheit.

Den „Goldenen Berg“ (Golden Rock) kann man in den Sommermonaten nicht besuchen. Der Weg zum Felsen hoch ist durch den Regen sehr glitschig und daher ziemlich gefährlich.

Den hohen Norden (Putao) sollte man nur in den Wintermonaten (November bis März) besuchen. Trekkingtouren sollten ebenfalls nur in dieser Zeit unternommen werden.