Sanur

 

Sanur

Mit dem zehnstöckigen Bali Beach Hotel nahm hier in den 60-er Jahren der Tourismus seinen Anfang. Da die Balinesen von dem hohen Hotelgebäude so geschockt waren, wurde kurz darauf ein Gesetz erlassen, dass kein Bauwerk höher als eine Kokospalme sein darf. Heute präsentiert sich Sanur als gelungene Mischung aus Traumstrand, touristischen Angeboten und dörflichem Ambiente.

Der 6 km lange Sandstrand kann auf einem schmalen Strandweg aus roten Klinkerziegeln erwandert werden. Man schlendert unter Palmen am Strand entlang, immer wieder findet man nette kleine Strandlokale und kann den Ausblick auf ein in allen Blautönen funkelndes Meer genießen. Auch die Hauptstraße Jalan Danau Tamblingan eignet sich gut zum Bummeln und entspannten Einkaufen. Der Zugang zu Meer und Strand ist frei, so dass sich keine abgeschirmte Touristenenklave wie in Nusa Dua bildete. Das gewachsene Dorfgefüge tut sein übriges dazu, um Sanur zu einem liebenswerten Ferienort abseits des großen Trubels zu machen. Langweilig ist es aber hier trotzdem nicht. Kleine Fischerboote (jukungs) mit ihren weißen Dreieckssegeln können für kleine Ausflüge entlang der Küste gemietet werden, Ausflüge in den Norden sind dank der guten Verkehrsanbindung von hier aus ebenfalls problemlos möglich. Das vorgelagerte Korallenriff eignet sich hervorragend, um erste Schritte als Taucher, Schnorchler oder Surfer zu wagen. Bei Flut ist das Wasser innerhalb des Riffs herrlich ruhig und keine gefährlichen Strömungen beeinträchtigen den Badegenuss. Ein Besucher der Wert legt auf einen schönen Strand und gute Bademöglichkeiten, einen Ort mit netten Unterhaltungsmöglichkeiten in der Nähe, aber nicht den großen Trubel, der ist hier genau richtig!

Weitere Kategorien zu Sanur